Details zum Aufbaulehrgang zur Ordinationsassistenz

Zielgruppe

Mitarbeiterinnen von Arztpraxen, Gruppenpraxen, Ambulatorien oder Sanitätsbehörden die ihre ArbeitgeberInnen durch Assistenztätigkeiten bei der Behandlung von Patienten helfen und im medizinischen Bereich tätig sein möchten.

Aufnahmevoraussetzung

  • Pflichtschulabschluss (Absolvierung der 9. Schulstufe)
  • Abschluss des MAB-Basismoduls (bzw. des Lehrganges zur "Praxismanagerin")
  • Vollendetes 18. Lebensjahr
  • Bestehendes Dienstverhältnis zu einem Arzt, einer Gruppenpraxis, einem Ambulatorium oder einer Sanitätsbehörde
  • einwandfreier Leumund
  • gesundheitliche Eignung

Teilnehmerzahl

Für den Gesamtkurs stehen maximal 24 Kursplätze zur Verfügung.

Die beschränkte Teilnehmerzahl und der professionelle Lehrkörper garantieren eine hochwertige Ausbildung.

Inhalte des Aufbaumoduls zur Ordinationsassistenz

  • Anatomie und (Patho-)Physiologie (40 LE)
  • Diagnostische und therapeutische Maßnahmen (60 LE)
  • Arzneimittellehre (8 LE)
  • Administration (20 LE)
  • Grundlagen der Infektionslehre (10 LE)
  • Grundlagen der Hygiene, Desinfektion und Sterilisation (20 LE)
  • Berufsspezifische Rechtsgrundlagen (7 LE)
  • Gesundheits- und Sozialversicherungswesen (14 LE)

Referenten

Der professionelle Lehrkörper bestehend aus Ärzten, Juristen, Experten aus dem Gesundheits- und Sozialversicherungsbereich, Ausbildnern des Roten Kreuzes sowie professionellen Trainern garantiert eine profunde Ausbildung.

Abschluss

Absolventinnen des Aufbaumoduls zur Ordinationsassistenz erhalten nach Abschluss ihrer Ausbildung ein Zertifikat sowie ein Zeugnis über die abgeschlossene Ausbildung zur Ordinationsassistenz und dürfen die Berufsbezeichnung "Ordinationsassistentin"/"Ordinationsassistent" führen. 

Informationsfolder "Aufbaumodul zur Ordinationsassistenz"

Aufbaumodul zur Ordinationsassistenz K15
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB